20 selbst genähte Stoffhasen bekommen Landeshauptfrau Mikl-Leitner, LH-Stv. Pernkopf, LR Schleritzko und weitere EntscheidungsträgerInnen im Land NÖ heuer zu Ostern von der Initiative Vernunft statt Ost“Umfahrung“.

20 Hasen vor dem Rathaus Wiener Neustadt. Nicht nur Bürgermeister Klaus Schneeberger, sondern auch Landeshauptfrau Mikl-Leitner, LH-Stv. Pernkopf, LR Schleritzko und weitere EntscheidungsträgerInnen im Land NÖ bekommen heuer zu Ostern einen Hasen mit der „Frohe Ostern?“-Karte von der Initiative „Vernunft statt Ostumfahrung“.Genäht wurden die 20 Hasen von Passivhaus-Planerin und Klimaschutz-Aktivistin Martina Feirer aus Wiener Neustadt. Sie verstärkt nun das Team von Vernunft statt Ost“Umfahrung“ mit ihrer Kreativität und mit Aktionsideen, wie z.B. der auffallenden „Frohe Ostern?“-Karte. „Die Bedeutung von Artenvielfalt und Naherholungsgebieten kann man nicht nur mit Zahlen und Fakten aufzeigen. Man muss auch ein wenig aufrütteln und sich trauen, leere Politik-Versprechen zum Problem der Bodenversiegelung zu kritisieren“, sagt sie zum Inhalt der Karte.
An Stadtrat und Landtags-Abg. Dinhobl haben wir einen Hasen am Ostermarkt gemeinsam mit dem Flyer „Frohe Ostern?“ überreicht.
Weiters werden tausende › „Frohe Ostern?“-Flyer von unseren AktivistInnen in ihrem Umfeld verbreitet.

Wir engagieren uns

  • für eine klimafreundliche Verkehrswende in NÖ und
  • für die Erhaltung von Artenvielfalt, wertvollen Böden und Naherholungsgebieten.

Am Beispiel des völlig veralteten Mobilitäts-Infrastrukturprojekts Ost“Umfahrung“ engagieren wir uns

  • auf juristischem Weg (wenn nötig bis zum Europäischen Gerichtshof) und
  • durch öffentlichkeitswirksame Aktionen (wenn nötig bis zur Straßen-Eröffnung 2024/25).

Für diese beiden Ziele haben wir auch ein Crowdfunding-Projekt ausgearbeitet, das in Kürze starten wird.

Besinnliche und frohe Osterfeiertage wünscht ganz herzlich
das Team von Vernunft statt Ost“Umfahrung“ im Namen der über 100 „Stimmen für die Vernunft“

An Mobilitäts-Stadtrat und Landtags-Abg. DI Franz Dinhobl hat Martina Feirer einen Hasen am Ostermarkt gemeinsam mit dem Flyer „Frohe Ostern?“ überreicht. Martina Feirer beim Nähen der Hasen. Die kreative Wiener Neustädterin ist Passivhaus-Pionierin im Team der AAP-Architekten, Kinderbuch-Autorin und engagierte Klimaschützerin. Auf ihrem Gartenzaun prangt seit Jahren ein riesiges Klimaschutz-Transparent.

Dieser Flyer wurde tausendfach in Wiener Neustadt verbreitet:

 

 


Rückfragen: Christoph Watz
0664/824 37 61
kontakt@vernunft-statt-ostumfahrung.at
www.vernunft-statt-ostumfahrung.at

Foto1 © Vernunft statt Ost“Umfahrung“:
Martina Feirer beim Nähen der Hasen. Die kreative Wiener Neustädterin ist Passivhaus-Pionierin im Team der AAP-Architekten, Kinderbuch-Autorin und engagierte Klimaschützerin. Auf ihrem Gartenzaun prangt seit Jahren ein riesiges Klimaschutz-Transparent.
Foto2 © Vernunft statt Ost“Umfahrung“:
An Mobilitäts-Stadtrat und Landtags-Abg. DI Franz Dinhobl hat Martina Feirer einen Hasen am Ostermarkt gemeinsam mit dem Flyer „Frohe Ostern?“ überreicht.
Foto3 © Vernunft statt Ost“Umfahrung“:
20 Hasen vor dem Rathaus Wiener Neustadt. Nicht nur Bürgermeister Klaus Schneeberger, sondern auch Landeshauptfrau Mikl-Leitner, LH-Stv. Pernkopf, LR Schleritzko und weitere EntscheidungsträgerInnen im Land NÖ bekommen heuer zu Ostern einen Hasen mit der „Frohe Ostern?“-Karte von der Initiative „Vernunft statt Ostumfahrung“.
Die Fotos können wir auch gern in höherer Auflösung zusenden: kontakt@vernunft-statt-ostumfahrung.at

 


Weitere Infos aus Niederösterreich

7. Juni: Der Klimarat trifft Klimahauptstadt 2024

Nach der Vorführung des britischen Dokumentarfilms The People vs Climate Change  lud das Initiativennetzwerk Klimahauptstadt 2024 zu einer Diskussion rund um Bürger*innenbeteiligung. Themen Wie können…

Krems: Fahrrad-Auto-Duell

Wie ist man schneller in der Stadt unterwegs? Mit dem Fahrrad oder mit dem Auto? Damit beschäftigt sich der Bericht im Kremser Stadtjournal vom Mai…

33. StVO-Novelle: Da geht noch mehr!

Die Verkehrswende Tulln-Klosterneuburg (TUKG), die Radlobby Niederösterreich, die Parents for Future Österreich und die Radlobby Klosterneuburg bezogen im Rahmen des Begutachtungsverfahrens zur StVO-Novelle Stellung. Die…

Viel Interesse an Transportfahrrädern

Transporträder sind gefragt Das Ende der 3. Wolkersdorfer RADpaRADe am 21.5.2022 am Schlossplatz war gleichzeitig der Start zum 1. Weinviertler Transportradfestival. Von den knapp 150…

1. Weinviertler TransportRADfestival

Vorbeischauen – Informieren – Testen – gut Essen – Gewinnen Am Samstag, den 21.5.2022 finden im Anschluss an die 3. Wolkersdorfer RADpaRADE das 1. Weinviertler…

3. Wolkersdorfer RADpaRADe

Setzen wir wieder gemeinsam ein Zeichen, dass der öffentliche Raum – dazu zählen vor allem auch die Straßen – uns allen gehört. Start: 21. Mai…

ORF „NÖ heute“ Bericht zum Radfest in Klosterneuburg 2022

Radfahren ist gut für das Klima, verlangt aber auch die nötige Infrastruktur, also Radwege. Klosterneuburg (Bezirk Tulln) könnte nun ein Ort werden, dessen Verkehrssystem aufs Radfahren ausgelegt ist. Dort startet die Stadt eine entsprechende Offensive.

ORF Bericht: „Das optimale Radwegnetz“

Wie Städte optimal Radwegnetze planen sollen, hat ein Team um den österreichischen Komplexitätsforscher Michael Szell untersucht. MEs zeigt, es kommt nicht auf die Länge der Radwege an, sondern wie das Netzwerk ausgebaut wird.

Oster-Post an die Landespolitik
von „Vernunft statt Ostumfahrung“ Wiener Neustadt