Radlobby-Check der Radwege ins geplante Freibad bei der Aqua Nova

Bei der Präsentation der Pläne des neues Freibades fiel ein Wort am häufigsten: Familienbad.
Vor allem für Kinder, Jugendliche und Familien ist das neue Angebot gedacht. Die Radlobby hat sich die Radverbindungen an die angrenzenden Siedlungen angesehen.
Das Urteil: „nicht kinder- und familientauglich“.

14 Bereiche mit dringendem Lösungsbedarf gibt es.
Aus keiner einzigen Siedlung gibt es derzeit eine sichere Radverbindung.

Hannes Höller von der Radlobby: „Bestes Beispiel ist die Josefstadt. Zwischen Mießlgasse und dem Radweg an der B 17 bei der Kreuzung mit der Stadionstraße fehlt ein wichtiges Teilstück. Wir verstehen Eltern, die sich dort nicht mit ihren Kindern mit dem Rad fahren trauen. Auch aus der Badener Siedlung, die noch näher liegt, fehlt eine sichere Anbindung. Für die meisten Stellen liegen die Lösungen schon am Tisch. Zeitlich machbar wäre es bis zur Eröffnung des Bades im Sommer 2019 ebenso. Ob das Familienbad dann auch wirklich familientauglich ist, hängt einzig und allein vom Willen der Stadtregierung ab.“
Die Radlobby lädt die Verantwortlichen der Stadt zur gemeinsamen Befahrung der Radrouten ein.
Rad-Gemeinderat Robert Pfisterer hat zugesagt, dass die Radwege mitgeplant werden. Wir gehen davon aus, dass die gröbsten Gefahrenstellen bis zur Eröffnung in 1 Jahr behoben sind.

In dieser Grafik ist der Bestand zu erkennen, wo dringender Handlungsbedarf besteht.

Details der notwendigen Verbesserungen, um ins Freibad zu kommen haben wir den Verantwortlichen der Stadt zukommen lassen.
Download der detaillierten Beschreibung (PDF).

 


Bericht in den Bezirksblättern Wiener Neustadt am 17. Okt. 2018



 


Presseaussendung der Stadt Wiener Neustadt:     01. Oktober 2018

Stadionneubau und Erlebnis-Freibad bei der „Aqua Nova“ fix!

Der Stadionneubau der Stadt Wiener Neustadt steht nun endgültig vor seiner Realisierung. Gleichzeitig wird auch ein Erlebnis-Freibad bei der „Aqua Nova“ errichtet.

Nachdem durch den Nicht-Aufstieg des SC Wiener Neustadt nunmehr Umplanungen und Redimensionierungen des Projekts durchgeführt werden, wird in einer Sondersitzung des Gemeinderats am 8. Oktober 2018 der endgültige Beschluss für den Neubau gefasst. Doch damit nicht genug. Gleichzeitig wird auch ein Erlebnis-Freibad bei der „Aqua Nova“ errichtet. Das gesamte Investitionsvolumen für beide Projekte beträgt 13,98 Millionen Euro exkl. USt. Die Fertigstellung des Freibades ist bis Sommer 2019, jene des Stadions bis Herbst 2019 geplant.

„Der Stadionneubau mit den Trainingsplätzen für die Jugend wird endlich Realität. Wir haben einen Mittelweg gefunden, zwischen jenen Aussagen, warum wir überhaupt ein Stadion bauen, und jenen, warum es jetzt kleiner wird. Dieser Mittelweg bringt auch einen zusätzlichen Nutzen: Das neue Stadion kann auch für Großveranstaltungen genutzt werden. Somit bekommen wir ein kleines, aber feines Stadion, vor allem aber einen großzügig angelegten Jugendtrainingsbereich. Gleichzeitig werden wir dem Wunsch vieler Familien gerecht und errichten aufgrund der reduzierten Kosten neben der Aqua Nova ein Erlebnis-Freibad. Unser Versprechen an den SC Wiener Neustadt, das Stadion zu einem späteren Zeitpunkt im Falle eines Aufstiegs in die höchste Spielklasse zu adaptieren, bleibt davon unberührt, weil wir diese Maßnahmen aus Rücklagen bedecken können. Damit ist heute ein guter Tag für die Sportstadt Wiener Neustadt sowie die Familien aus Stadt und Land“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Sportstadtrat Philipp Gerstenmayer und Baustadtrat Franz Dinhobl zum neuen Stadion: „Mit 4.000 Plätzen tragen wir sowohl unserer finanziellen als auch der sportlichen Situation des SC Wiener Neustadt Rechnung und haben hier das Optimum herausgeholt. Das neue Stadion wird – und das ist für die Sportstadt Wiener Neustadt besonders wichtig – sowohl für den Spitzen- als auch den Breitensport ausgelegt sein. Der eigene Jugendtrainingsbereich ist ein Schmuckstück, das positive Impulse für die Nachwuchsarbeit setzen wird.“

Bürgermeister-Stellvertreter Michael Schnedlitz, der für die „Aqua Nova“ zuständige Stadtrat: „Mit dem Erlebnis-Freibad erreichen all unsere Bemühungen im Sport- und Freizeitbereich der Stadt ihren Höhepunkt. Die ‚Aqua Nova‘ wird so endgültig zu DEM Bad schlechthin in der Region – vor allem für unsere Kinder, Jugendlichen und Familien! Wir haben bereits seit 2015 Maßnahmen zur Attraktivierung der ‚Aqua Nova‘ und des Akademiebades gesetzt. Dennoch blieb der Wunsch der Bevölkerung nach einem neuen Freibad immer präsent und wurde immer wieder geäußert. Deswegen freut es mich ganz besonders, dass wir dieses Projekt nun präsentieren und umsetzen können. Damit bekommen die Familien in der Stadt ein Freizeit-Highlight in einer Dimension, wie es einer 45.000-Einwohner-Stadt auch angemessen ist.“

Erster Vizebürgermeister Finanzstadtrat Christian Stocker verweist auf die Wichtigkeit der Budgetsanierung als Grundlage für die beiden Projekte: „Als wir 2015 die Verantwortung in dieser Stadt übernommen haben, konnte niemand an den Bau eines Stadions oder gar eines Freibades denken – damals drohte die Zahlungsunfähigkeit. Dass wir nunmehr – nicht einmal vier Jahre später – ein sehr positives Urteil des Rechnungshofes in Händen halten und diese beiden Zukunftsprojekte umsetzen können zeigt, wie erfolgreich unser Sanierungsprozess in Wahrheit war. Wir werden weiterhin eine Budget-Politik mit Maß und Ziel verfolgen, mit der wir die Finanzen weiter sanieren, die Stadt aber weiterentwickeln, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, ohne wieder in finanzielle Turbulenzen zu geraten.“ 

Details zum Stadionneubau

  • Am 12. März 2018 beschloss der Gemeinderat einstimmig den Bau des neuen Stadions am Gebiet der Civitas Nova zwischen der Arena Nova und der Aqua Nova.
  • Der damalige Beschluss umfasste die Errichtung eines bundesligatauglichen Stadions inkl. Trainingsplätzen.
  • Eine ARGE aus STRABAG und PORR erhielt den Totalunternehmer-Auftrag zur Planung und Errichtung. Generalplaner für das neue Stadion ist der Wiener Neustädter Baumeister Michael Ebner.
  • Nach dem Nicht-Aufstieg des SC Wiener Neustadt in die höchste Spielklasse erfolgte eine Neuplanung und Redimensionierung des Stadions für die neuen Bedürfnisse und Anforderungen.
  • Diese Planungen sind nun abgeschlossen. Der ursprüngliche Gemeinderatsbeschluss wird deshalb in einer Sondersitzung am 8. Oktober insofern abgeändert, dass die Gesamt-Investitionssumme (inkl. aller Gebühren und Verfahrenskosten) für das neue Stadion nunmehr knapp 11,7 Millionen Euro beträgt und sich somit um rund 1,12 Millionen Euro verringert.
  • Die Finanzierung erfolgt durch den Verkaufserlös des alten Stadion-Areals sowie einer Drittel-Förderung durch das Land NÖ.
  • Zahlen, Daten und Fakten zum neuen Stadion:
    • Fassungsvermögen: 4.000 Zuseher (davon 3.000 Sitzplätze)
    • überdachte Westtribüne mit rund 1.930 Zuseher-Sitzplätzen und 250 VIP-Sitzplätzen in 13 Reihen
      • erdgeschossig Garderoben und Sanitäranlagen für Kampf-, Amateur- und Gästemannschaft sowie Trainer und Schiedsrichter; Mixed-Zone und Zeugwart
      • Zwischengeschoss mit überdachtem Zugangsbereich; Gastronomie-, Kassen- und Fanartikel-Container; Sanitäranlagen
      • Erschließung über 2 Doppeltreppenhäuser, Umgang und breiten Stufengängen
      • Obergeschoß mit Umgang, ~ 120 Stehplätzen, Gastronomie- und VIP-Flächen sowie Medienübertragung
      • VIP-Bereich für 250 Personen mit Catering und Sanitäranlagen als Nutzung für Veranstaltungen
      • Plätze für Rollstuhlfahrer mit Begleitpersonen am Umgang inkl. entsprechender Sanitäranlagen und barrierefreie Erschließung über Aufzug
    • Osttribüne für 1.700 Zuseher gerichtet für spätere Überdachung mit
      • Gästefansektor (rund 600 Stehplätzen)
      • rund 1.000 Sitzplätzen in 8 Reihen
      • Umgang mit ca. 100 Stehplätzen und Treppenaufgängen
      • Breiter Erschließungsweg zwischen Tribüne und Aqua Nova mit Sanitär- und Gastronomie-Containern sowie nördlichen und südlichen Zugängen für Gäste und Zuseher
    • Norderdwall in der Höhe der Osttribüne gerichtet für eine spätere Errichtung der Nordtribüne mit Zugängen für Veranstaltungen
    • Vorbereitete Rasenheizung
    • Veranstaltungsfläche südlich des Spielfeldes für Großbühnen und Nutzung des Spielfeldes für bis zu 20.000 Stehplätze
    • Trainingsplätze
      • Naturrasen-Trainings- und -Spielfeld 105m x 68m mit Flutlichtanlage
      • Kunstrasenfeld 105m x 67m mit Flutlichtanlage
      • 2 Naturrasen-Kleinspielfelder 60m x 45m mit Flutlicht für Kindermannschaften bis U12
      • Naturrasen-Kleinspielfeld 47m x 34m für Kindermannschaften bis U10
      • Schotterrasenparkplatz mit rund 70 PKW-Stellplätzen und Fahrradabstellanlagen
      • Anbindung an südlichen Grüngürtel mit Fahrrad- und Fußwegen
      • zentral gelegenes Trainingsgebäude bestehend aus
        • 4 Garderoben mit Sanitäranlagen
        • Flächen für Platzwart, Schiedsrichter und Trainer
        • Kiosk
        • Zuschauerterrasse am Dach

Details zum Erlebnis-Freibad für die „Aqua Nova“

  • Gleichzeitig mit dem Beschluss zur Errichtung des neuen Stadions wird auch der Bau eines Außen-Erlebnisbereiches als Erweiterung für die „Aqua Nova“ beschlossen.
  • Das Gesamt-Investitionsvolumen für dieses Projekt beträgt maximal 2,3 Millionen Euro exkl. USt.
  • Die Finanzierung erfolgt zum Teil aus den geringeren Kosten für den Stadionneubau. Der restliche Betrag wird – wie schon in der Finanzplanung vorgesehen – aus dem ordentlichen Haushalt der Stadt Wiener Neustadt finanziert. 
  • Zahlen, Daten und Fakten zum neuen Erlebnis-Freibad der „Aqua Nova“:
    • Erweiterung des Freibereiches nach Süden um rund 4.850m²
    • mehrere Freibecken mit unterschiedlichen Tiefen
    • zusätzliche Garderoben-, Sanitär- und Kioskflächen
    • beschattete und nicht beschattete Liegeflächen
    • Diverse Attraktionen wie
      • Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken
      • Tiefwasserbecken mit Sprungtürmen
      • Erlebnisbecken mit Kletterfelsen, Breitrutsche und Wasserattraktionen
      • Kneippbecken
      • Kinderbecken mit Sonnensegel
      • Wasserspielplatz
      • Kinder- und Kleinkinderspielplätze
      • Boulderwand und Slackline
      • Fitness- und Hindernisparcours
      • Tischtennis und Boccia

Baubeginn für beide Projekte ist unmittelbar nach dem Gemeinderatsbeschluss, der Erlebnis-Außenbereich der „Aqua Nova“ soll bis zum Sommer 2019, das neue Stadion bis Herbst 2019 fertiggestellt sein.

„Wir sind angetreten, um die Stadt Wiener Neustadt weiterzuentwickeln und in eine positive Zukunft zu führen. In den letzten vier Tagen hat sich gezeigt, wie wichtig und richtig unser Motto ‚Sanieren und Weiterentwickeln‘ ist. Erst am Freitag hat uns der Rechnungshof für den Budget-Sanierungsprozess gelobt, heute können wir zwei besonders wichtige Weiterentwicklungsprojekte präsentieren. Mit diesen beiden Projekten setzen wir in einem ganz wesentlichen Lebensbereich der Menschen, nämlich Sport und Freizeit, einen wichtigen Schritt in die Zukunft. Wir freuen uns auf die Umsetzung des neuen Stadions und des Außen-Erlebnisbereiches der ‚Aqua Nova‘“, so die Mitglieder der Bunten Stadtregierung in einer gemeinsamen Erklärung.

Wiener Neustadt, 1. Oktober 2018

Print Friendly, PDF & Email
Wiener Neustadt: Gefährlicher Weg ins neue Familienbad
Markiert in: