Bericht in TIPS
Julia Karner‘
Tips Redaktion
31.03.2021

 

ST. VALENTIN. Um die Fahrrad-Nutzung als umweltfreundliche Alternative zum Kfz-Verkehr zu fördern, will die Stadt St. Valentin aus dem Budget „Klima- und Umweltschutz, Mobilität“ einen Betrag von 7.500 Euro für das Jahr 2021 an Familien, Einzelpersonen, Vereine und Betriebe auszahlen.


„Die Förderung soll nun bewirken, dass sich der Radfahranteil im Alltags-, Freizeit- und Geschäftsverkehr erhöht und der Wirtschaftssektor ‚Radfahren‘ in St. Valentin gestärkt wird“, freut sich Stadtrat Franz Knöbl (Grüne) über die Freigabe der Mobilitätsförderungen in der letzten Gemeinderatssitzung. Diese Initiative unterstützt die Beschaffungen für den Umstieg zum Radfahren bei einem Ankauf von neuen Kinderfahrradanhängern, Lastenanhängern, Trolleys und Lastenrädern mit oder ohne E-Antrieb. Die Förderhöhe ist nach Art der Anschaffung gestaffelt und beträgt 25 Prozent des Kaufpreises beim Kauf in einem österreichischen Fach- und Handelsgeschäft und erhöht sich nochmals bei einem Kauf in einem Fachhandel in der Region Westwinkel. Die genauen Förderrichtlinien sind auf der Homepage St. Valentin zum Downloaden.

 


Weitere Infos aus Niederösterreich

Petition: Stopp Straßenbau

Unter den gegebenen Umständen weiterhin am Straßenbau festzuhalten, bedeutet eine bewusste Gefährdung der Gesundheit der Bevölkerung und eine massive weiterführende Schädigung der Natur. Reifenabrieb ist der…

Land der Autoholiker

Autor: Christian Jostmann Kürzlich im Rathaus einer Kleinstadt am Lande, unweit von Wien: Verkehrsverhandlung. Anwesend sind die Spitzen der Lokalpolitik, Vertreter der Stadtverwaltung, der Leiter…

RADLand NÖ: Förderschiene A und B für den Radverkehr in NÖ

Mit 1. Nov. 2020 erlangt die neu konzipierte Richtlinie zur Förderung von Radverkehrsanlagen in Niederösterreich Gültigkeit. Es gibt 2 neue Förderschienen für Gemeinden: „Förderschiene A – Radschnellwege & Rad-Basisnetze“ und „Förderschiene B – Ländliche Erschließung – Radwege“.

 

 

.

 

St. Valentin unterstützt Radfahren mit Bargeld