Radlobby Wiener Neustadt &
Plattform Vernunft statt Ost“Umfahrung“ laden ein

Eine Erkundungstour zu sieben schönen und interessanten Plätzen. Wir widmen uns Polit-Marketing-Gags sowie leeren Versprechen zum Schutz von Artenvielfalt und bedrohten Naturgebieten sowie dem Erhalt von wertvollen Ackerböden. Der Ausflug ist auch für Familien mit Kindern geeignet.

Radtour zu 7 leeren Politik-Versprechen

Samstag, 8. Mai 2021
Treffpunkt: 14.00 Uhr Hauptplatz Wiener Neustadt
Abfahrt 14.30 Uhr · Dauer bis ca. 17.30 Uhr

ERSATZTERMIN bei Regenwetter: Sa. 29.5.2021

Eine abwechslungsreiche und gemütliche Erkundungsfahrt – 13 km in 3 Stunden – mit umwelt- und verkehrspolitischen Inputs an interessanten Plätzen im Norden und Osten von Wiener Neustadt.
Veranstalterinnen: Radlobby Wiener Neustadt und Initiative Vernunft statt Ost“umfahrung“
Keine Anmeldung notwendig. Keine Teilnahmegebühr.


Foto: Die OrganisatorInnen der Radtour: Christine Nemeth (Radlobby) sowie Christoph Watz (l.)
und Karl Linauer (r.) von der Initiative Vernunft statt Ost“Umfahrung“ © Radlobby.

Wir halten uns an die 2m-Abstandsregeln. Bitte FFP2-Maske mitnehmen. Auch bei den Stopps kann der Abstand eingehalten werden, da die Input-GeberInnen über Mikrofon sprechen.
Der Ausflug ist für Familien mit Kindern geeignet. Für Kinder gibt’s z.B. einen „Sammelpass“ mit Pickerl bei jeder Station. Bitte Jause mitnehmen (Pause in Lichtenwörth). Die Aufsichtspflicht obliegt den Begleitpersonen.

Route ca. 13 km:
Hauptplatz – Civitas Nova – Ziesel-Trockenrasen – Hofer-Bio-Mühle – Lichtenwörth (Jausenpause) – Wr. Neustädter-Kanal (Weltwunder) – Fischabach – Stadionstraße – Hauptplatz (Eis-
Greissler)

Ablauf:

14.00 Uhr
Eintreffen Hauptplatz (Mariensäule), Begrüßung der Passathon– RACE FOR FUTURE-RadlerInnen, die von Sternfahrten* aus Wien, NÖ, Burgenland kommen.

14.15 Uhr
Einführende Worte, Route & Regeln

14.35 Uhr
Start zur Civitas-Nova, Samuel-Morse-Straße, wo es einen vermeintlichen „Lückenschluss mit Radwegen“ von Innenstadt bis zur FH gibt.
Kurzinput: Radlobby Wiener Neustadt

15.00 Uhr
Weiterfahrt über Civitas Nova Bahnhof: archaische Anbindung an Stadtentwicklungsgebiete Civitas Nova, Siedlung Ackergasse/Lagergasse.

15.10 Uhr
„Ziesel & Trockenrasen“ und „Artenschutz/Artenvielfalt“
Kurz-Input: BürgerInnen-Initiative L.A.M.A. Landschafts- und Anrainer*innenschutz. Mutige Alternativen zur Ostumfahrung“.

15.25 Uhr
Fahrt über Pottendorferstraße zum Blick auf die geplante Brücke bei der alten Hofer-Kunst-Mühle, Fischa-Auwald, Natura 2000-Gebiet.
Kurzinput: Plattform „Ostumfahrung – So nicht!“

16.00 Uhr
Hauptplatz Lichtenwörth. Jausenpause.
Begrüßung von „Vernunft-statt-Ost“Umfahrung“ – Ortsgruppe Lichtenwörth.

16.30 Uhr
Aufbruch mit Ostumfahrungs-Blues.
Fahrt über die Äcker mit Blick auf geplante Trasse der Ost“Umfahrung“ zur Siedlung Haderäckerweg, wo die neue Straße direkt vorbeiführen würde.
Input zum Thema Wertvolle Ackerböden/Bodenversiegelung von der Initiative Vernunft statt Ost“Umfahrung“.

17.00 Uhr
Rückfahrt über das „Wiener Neustädter Weltwunder“ Fischabach/Kanal, Stadionstraße, Hauptplatz.

17.15 Uhr
Abschließende Worte, Ostumfahrungsblues
EisGreissler

*Sternfahrten von Wien, Bgld, …. zu unserer Radtour sind von www.passathon.at geplant.
Der passathon– RACE FOR FUTURE hat zum Ziel, auf sportliche Weise zu 540 Klimaschutzobjekten
(Plusenergiegebäude, Passivhäuser und klimaaktiv Gold Gebäude) zu radeln.

 

Radtour zu 7 leeren Politik-Versprechen!
Plattform Vernunft statt Ost”Umfahrung” und Radlobby decken Marketing-Gags auf.

Wiener Neustadt ist Klima- und Energiemodellregion, Klimabündnis-Gemeinde und seit kurzem auch dem Bodenbündnis beigetreten. Medial wird die Radverkehrsoffensive ausgerufen, werbewirksam der Baustopp und die Baumschutzverordnung als Erfolg gegen die Bodenversiegelung verkauft.

Aber wie passt dieses “Öko-Mascherl” mit der Realität zusammen?

Wiener Neustadt ist Österreichs Betonhauptstadt, auch 2020 wurde in keiner anderen Stadt in Niederösterreich so viel verbaut, zuletzt wurde ein Auwald an der Pottendorfer Straße gerodet und mit der Ost”Umfahrung” würde unsere Stadt noch weiter zubetoniert werden. Gewerbeflächen im Ausmaß von 57 ha sind geplant, dafür werden ein Naherholungsgebiet und wertvolle Ackerflächen zerstört. Autoverkehr, Lärm und Abgase würden massiv zunehmen.

Erkundungstour zu 7 (jetzt noch) schönen Plätzen
Die Plattform Vernunft statt Ost”Umfahrung” und die Radlobby laden am 8. Mai zur Erkundungstour. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Hauptplatz Wiener Neustadt. Sieben derzeit noch schöne und interessante Plätze in unserer Stadt werden besichtigt. Wir zeigen ganz konkret auf, wie die Polit-Marketing-Gags funktionieren. Was einerseits großspurig, unter anderem mit teuren Werbevideos, der Bevölkerung versprochen wird und wie völlig anders die Realität aussieht. Der Ausflug ist auch für Familien mit Kindern geeignet. Für die Kleinen gibt’s einen Sammelpass mit Stickern und am Ende eine süße Überraschung.

Protest gegen Ost”Umfahrung” wird immer größer
Der Widerstand gegen das Projekt aus den 1970er-Jahren wird immer größer. Bereits über 4.000 Menschen haben on- und offline die Petition gegen die Ost”Umfahrung” unterschrieben. Immer mehr “Stimmen der Vernunft” aus allen Lebensbereichen melden sich mit sehr persönlichen und ausführlichen Statements zu Wort.

Zahlen und Fakten zur Ost“Umfahrung“
  • Verkehrszunahme:
    Trotz Ostumfahrung steigt das Verkehrsaufkommen an ALLEN innerstädtischen Straßenzügen teils massiv an. Im gesamten Untersuchungsgebiet kommen zusätzliche 3.500 Kfz-Fahrten/Tag als induzierter Verkehr hinzu. 
  • Betonhauptstadt Österreichs:
    Wiener Neustadt ist schon jetzt mit 583 m²/Person Schlusslicht im Bodenverbrauch in Österreich. Bis 2030 sollen weitere 575.000 m² Gewerbeflächen an der Peripherie hinzukommen. Die Ostumfahrung würde diese Zersiedelung und den Flächenfraß massiv befeuern. 
  • Leerstandskaiser Österreichs:
    Die Ostumfahrung würde neue Gewerbeflächen bei allen Abfahrten entstehen lassen. Damit wird auch die Kaufkraft aus der Neustädter Innenstadt und den Ortskernen der Umlandgemeinden weiter abgesaugt werden. Schon jetzt ist Wiener Neustadt mit einer
    Leerstandsquote von 26,5 % auch beim Leerstand in der Innenstadt Schlusslicht in Österreich.
  • Negative Klimabilanz:
    Um den jährlichen CO2-Ausstoß der Ostumfahrung zu kompensieren, müssten 500.000 Bäume gepflanzt werden. Die Produktion der Baustoffe und die Bauphase sind noch gar nicht inkludiert.
  • Zerstörte Auen und Ackerflächen:
    Durch die Ostumfahrung werden 20 ha zubetoniert. Darunter zwei Augebiete (Natura2000-Schutzzone) und Ackerflächen, die laut einer Studie des Landwirtschaftsministeriums zu den fruchtbarsten Böden Österreichs zählen.

www.vernunft-statt-ostumfahrung.at    |    Petition unterschreiben

 

 

 

 


Weitere Infos aus Niederösterreich

Neuer Radweg in Rekawinkel

In Rekawinkel (Gemeinde Pressbaum) wird der Gehsteig zwischen Gasthaus Mayer und dem Bahnhof verbreitert und zu einem Geh- und Radweg umgewidmet. Die Bauarbeiten sollen im…

Radbasisnetze für Niederösterreich

Das Land NÖ beginnt nun mit der Entwicklung der Radbasisnetze für Niederösterreich und mit der Erschließung der Regionen. Im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung des NÖ…

Monatlicher Radlstammtisch in St. Pölten

Jeden 1. Donnerstag im Monat findet in St. Pölten der Radlobby-Stammtisch statt. Die nächsten Termine: Sondertermin: Kundgebung: 15. Mai 2021 – Abradeln der S34, 14:00…

Wiener Neustadt • Samstag, 8. Mai 2021
Radtour zu 7 leeren Politik-Versprechen