(Melk, 18.7.2019). Die Stadtgemeinde Melk hat den Umbau der Rollfährestraße fertig geplant, ohne zu erheben, wer und in welchen Mengen, hier tatsächlich unterwegs ist. Nun zählt die Radlobby Melk den Verkehr auf der Straße zwischen Donau und Hubbrücke.

Die Stadtgemeinde Melk verbreitert ab November 2019 die Rollfährestraße, die Straße von der Hubbrücke zur Donau durch Melks Naherholungsgebiet Donau-Au, von derzeit 5 Meter auf teilweise über 10 Meter: 6,5 m für Busse und Pkw, Fußgänger und Radfahrer auf 4 (bzw. 2,5) m an den Straßenrand, samt Straßenseitenwechsel quer über die Autospur. Und direkt vor der Hubbrücke, am Eingang ins Naherholungsgebiet Donauau, wird ein Wendekreis für Busse asphaltiert (24 m Durchmesser = 450 m2) .

Die Pläne sind fertig – ab November wird gebaut. Die Stadtgemeinde hat laut eigener Aussage keine Zählung der tatsächlichen Verkehrsmenge – wieviele Fußgänger, Radfahrer, Autos und Busse hier tatsächlich unterwegs sind – durchgeführt, um diese Zahlen ihrem Umbauplan zugrunde zu legen.

Daher macht die Radlobby Melk diese Zählung selber, um eine Zahlenbasis für eine faktenbasierte Planung und sachliche Diskussion dieses massiven Eingriffs in das wichtige und sensible Naherholungsgebietes Melks (Natura 2000 Gebiet) zu schaffen. Und die Radlobby fordert vor dem Umbau eine öffentliche Präsentation und Diskussion der Pläne für die Melker Bevölkerung. Das soll den Menschen die Möglichkeit geben, sich über den geplanten Umbau zu informieren und Ideen und Einwände vorzubringen.

Am Sonntag, 30.6., wurde erstmals gezählt, von 8 bis 20 Uhr. Am Donnerrstag, 18.7. wird ein zweitesmal gezählt, um Vergleichswerte von einem Wochentag zu erhalten. Jeweils zu zweit/je zwei Stunden zählen insgesamt pro Tag 12 Personen den Verkehr. Die Radlobby Melk bedankt sich für die zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützer, denen ein unzerstörter Erhalt des Naherholungsgebietes Donauau ein Anliegen ist und die sich Zeit nehmen, den Verkehr zu zählen.

Die Ergebnisse der Radlobby-Zählung werden nach den beiden Zählungen  veröffentlicht.

*** Die Radlobby Melk hat sich das Ziel gesetzt, das Alltagsradfahren in Melk zu fördern – durch Infrastrukturvorschläge und Aktionen, die Freude am Rad fahren wecken. Kontakt Radlobby Melk: melk@radlobby.at, www.facebook.com/radlobbymelk/

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Radfahrer und Fußgänger zählen! Rollfährestraße Melk: Vorrang für Autos im Naherholungsgebiet?
Markiert in: