Radlobby Wolkersdorf 2014 bis 2018

Seit Gründung der Radlobby Wolkersdorf im Jänner 2014 ist die Zahl der Radlobbyaktiven  bis Sommer 2018 sukzessive auf fünf angewachsen. Bis dahin hatte die Gruppe keine weiblichen Mitstreiterinnen.

Frauenquote von 50%

In den letzten Monaten hat sich durch mehr oder weniger Zufall eine unglaubliche Dynamik ergeben.
Hier die Entwicklung, wie aus einer kleinen Männerrunde eine bunte Vielfalt wurde:

 
Monika Steiner, Lisa Friedlmayer, Katharina Hermé, Julia Beckel, Jana Friedlmayer

Warum mitmachen?

Julia Beckel, die bei der Radlobby Österreich im Arbeitskreis Radtourismus mitarbeitet, hat sich im Sommer 2018 entschlossen, auch in der Gemeindegruppe Wolkersdorf mitzumachen. Ihre Motivation:
„Radfahren ist gesund, ökologisch und billiger als Autofahren. Damit diese Vorteile alle nutzen können, braucht es sichere und effiziente Radinfrastruktur für alle, auch für Senioren und Kinder. Dann macht diese Art der Fortbewegung im Alltag wirklich Freude. So steigen auch mehr Leute aufs Rad um. Derzeit gibt es noch zu viele Stellen, wo ich die Kinder nicht gerne mit dem Rad fahren lassen möchte.
Ich fände es super, wenn Wolkersdorf eine richtige Radfahrerstadt nach niederländischem Vorbild würde.“

Im Frühjahr 2019 ist Katharina Hermé auf die Radlobby in Wolkersdorf aufmerksam geworden. Sie hat sich spontan entschlossen mitzumachen.
Als Alltagsradfahrerin interessiert sich Katharina sehr für die Infrastruktur und die Instandhaltung der Radwege in und um Wolkersdorf. Ihre drei Kinder und sie sind sehr viel mit dem Fahrrad unterwegs. Oft treten dabei Unklarheiten und Hürden auf. Es erschien ihr deswegen wichtig, sich im Bereich Radfahren mit Kindern bei die Radlobby einzubringen. Die Wege sicherer zu gestalten und das Bewusstsein im Ort zu bestärken, dass die Straßen nicht nur für Autofahrer gebaut wurden, sind aus der Sicht von Katharina die Kernaufgaben der Radlobby, um den Kindern und ihren Eltern das Radfahren zu erleichtern. Radfahren bedeutet für Katharina gemeinsam mit den Kindern etwas zu unternehmen, draußen an der frischen Luft zu sein, sich sportlich zu betätigen, tolle Abenteuer in der Natur zu erleben und damit die Möglichkeit zu haben, jederzeit viele neue Menschen kennenzulernen.

Bei der Veranstaltung climathon am 25. und 26.10.2019 haben Monika Steiner, sowie Jana und Lisa Friedlmayer mitgemacht. Als sie dort vom Engagement der Radlobby erfuhren, stand für sie sofort fest: „Da wollen wir auch mitmachen.“

Monika hat bei der Stadtgemeinde mit der Bitte, dass Radwege angelegt, verbreitert und/oder betreut werden sollten, eher ausweichende Antworten erhalten.
Monika wurde in der Hauptstraße in Obersdorf auch schon einmal ein Dooringopfer, d.h., dass sie durch eine unachtsam geöffnete Autotür zu Sturz gekommen ist. Sie ist noch im wahrsten Sinn des Wortes mit einem blauen Auge und einer gebrochenen Nase davongekommen.
Monika: „Da bin ich der Radlobby beigetreten, denn gemeinsam ist mehr möglich – und es macht auch mehr Spaß.“

Jana: Warum Radfahren? – warum Radlobby?
„Seit Kindertagen bin ich immer mit dem Fahrrad unterwegs. Ich habe weder den Moped- noch den
Autoführerschein gemacht. Es war schlicht nicht notwendig. Denn stets hat mich mein Fahrrad
überall hingebracht.
Unsere Erde ist ein wunderschöner Ort. Um diesen Ort ein kleines bisschen (umwelt-) freundlicher zu
machen, wähle ich 365 Tage im Jahr das Rad.
Um meiner Überzeugung eine Stimme zu geben, bin ich nun Teil der Radlobby geworden, die viel
mehr für eine klima- und radfreundliche Gemeinde tut, als bloß tolle Ausflüge zu organisieren.“

Lisa ist begeisterte Alltags-Radlerin und findet es toll, dass in Wolkersdorf/Obersdorf so gut wie alles mit dem Rad erreichbar ist.  Sie meint jedoch, dass es bezüglich Ausbau/Sicherheit/Instandhaltung der Radwege  noch Verbesserungspotential gibt. Daher engagiert sie sich jetzt in der Radlobby.
Lisa: „Mir liegt die Umwelt sehr am Herzen und ich hoffe, den einen oder anderen weg vom Auto und rauf aufs Rad bewegen zu können.“

Bunte Vielfalt

Das Team der Radlobby Wolkersdorf ist eine mit Engagement, Ideen, unterschiedlichen Professionen und Begabungen bunte Gruppe geworden, in der es Spaß macht, sich nach Zeit und Lust einzubringen.

Du willst auch mitmachen?

Wenn auch du Ideen hast, dich einbringen möchtest oder bei Aktionen der Radlobby mithelfen möchtest, dann ruf an oder schreib uns.

Tel.:       0660 2769559
E-Mail: wolkersdorf@radlobby.at

Gibt es in deinem Ort noch keine Gruppe und du möchtest dich in deiner Heimatgemeinde engagieren, schau mal hier rein.

Gruppen arbeiten in der Landesorganisation der Radlobby Niederösterreich autonom.
Informationen zu den Aufgaben und wie man eine Gruppe gründet, findest du hier.

 

Print Friendly, PDF & Email
Radlobby erfüllt Frauenquote
Markiert in: