Der lang ersehnte Wunsch, die Alauntalstraße in beide Richtungen beradeln zu dürfen, ist seit Herbst 2019 – zumindest auf einem Teilabschnitt – in Erfüllung gegangen. Zwischen Gaswerkgasse und Arbeitergasse ist es nun möglich, auch ostwärts per Rad Richtung Innenstadt zu fahren. Die Umsetzung war mühsam und hat lange gedauert (Projekthistorie)

 

Copyright Radlobby Krems

 

Dafür haben Radlobby Krems, ÖH des IMC Krems und sicher.in.krems kooperiert und in einer bei der TU Wien beauftragten Studie dem Magistrat Vorschläge zur Umsetzung unterbreitet. Dem Wunsch, auf der Straße gegen die Einbahn zu fahren, wurde wegen Parkplätzen leider nicht entsprochen. Dafür schlug das Magistrat vor, den südlichen Gehsteig als Radweg freizugeben, wozu alle Beteiligten als Kompromiss zustimmten. Nachdem auch die AG Alltagsradfahren diese Maßnahmen gut hieß und eine Baustelle in der Arbeitergasse, die die Öffnung behinderte, fertig war, wurden prompt die Maßnahmen seitens Magistrat getroffen. Trotz des Fahrens auf dem Gehsteig freuen wir uns, dass es eine neue Verbindungsmöglichkeit von Stein Richtung Altstadt gibt. Gerade für Studierende am Campus stellt dies eine große Erleichterung dar, genauso wie für Alltagsradfahrer, die Richtung Altstadt gelangen möchten.

Leider nach wie vor Einbahn ist der letzte Abschnitt der Alauntalstraße von der Arbeitergasse bis zum Stadtgraben. Um hier auch ostwärts fahren zu können, müssten ein paar Parkplätze frei gemacht werden, was aktuell von der Politik abgelehnt wird. Wir bleiben weiterhin an diesem Thema dran!
Print Friendly, PDF & Email
Radfahren in der Alauntalstraße
Markiert in: