Theresia Haselböck aus Obersdorf

Frau Theresia Haselböck, Jahrgang 1930 aus Obersdorf wurde von der Radlobby zur Radfahrerin des Winters ausgewählt und hat von der Stadtgemeinde ein Buch über regionale Künstler sowie von der Radlobby die aktuelle Ausgabe der Mitgliederzeitschrift Drahtesel erhalten.

Radfahrererin des Winters

Frau Haselböck macht alle Erledigungen entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Und wie man am Bild erkennen kann, nutzt sie das Rad auch im Winter. Gut ausgestattet mit einem warmen Mantel, mit Kopfbedeckung und Handschuhen kann man ja fast das ganze Jahr Rad fahren. Früher hatte sie auch ein Moped. Das ist aber schon viele Jahre her. Ein Auto hat sie nie besessen.

Am liebsten macht sie die Einkäufe in Pillichsdorf und Großengersdorf, weil sie dorthin den Dampfross und Drahtesel-Radweg nehmen kann. Frau Hasleböck: „Auf dem Weg ist halt kaum Verkehr. Das ist in Obersdorf und Wolkersdorf schon ganz anders. Für Seniorinnen und Senioren sind verkehrsberuhigte Straßen oder gute Radwege schon sehr wichtig, denn so sicher, wie in jungen Jahren fühle ich mich heute nicht mehr.“

Nachdem ihr bei einer Einkaufsfahrt das Radkörbchen für den Gepäckträger gestohlen wurde, verwendet sie jetzt ganz einfach einen geflochten Korb. Frau Haselböck: „Und wenn der nicht reicht, nehme ich noch zusätzlich die Einkaufstasche.“

Frau Haselböck organisiert für den Seniorenbund auch Radausfahrten und Wanderungen.

Die Radlobby und die Stadtgemeinde Wolkersdorf wünschen Frau Haselböck, dass Sie sich mit Radfahren, Zufußgehen und Wandern noch viele Jahre so fit hält, wie sie jetzt ist.

Print Friendly, PDF & Email
Radlerin des Winters
Markiert in: