In Gaaden betont der wiedergewählte Bürgermeister Rainer Schramm (Wir Gaadner), dass er die Zuständigkeit für Radwege, die bisher bei der (oppositonellen) ÖVP lag, nun selbst in die Hand nehmen werde, da dabei endlich etwas weitergehen müsse. Die NÖN berichtet darüber:

Zeitungsartikel NÖN "Schramm radelt an."

Die Radlobby begrüßt diese Ansage des Gaadener Bürgermeisters und wird die Fortschritte im Auge behalten und unterstützen.

In der Bezirkshauptstadt Mödling übernimmt eine neue Koalition von ÖVP und SPÖ die Amtsgeschäfte. Dazu hat sie ein neunseitiges Arbeitsübereinkommen mit dem Titel „Zukunft Mödling“ beschlossen. Die Koalitionspartner betrachten zwar Klimaschutzmaßnahmen als bedeutende Chance für die nächsten Generationen und bekennen sich
zu ihrer Verantwortung, die notwendigen Schritte und Weichenstellungen vorzunehmen, trotzdem ist 

den Themen Radverkehr, Radwege oder Radrouten kein einziger der 83 Punkte des Programms gewidmet. Begriffe wie „Radverkehr“, „Fahrrad“ oder „Radweg“ kommen bestenfalls in Nebensätzen und insgesamt überhaupt nur vier Mal vor, kein einziges Mal davon im Zusammenhang mit konkreten Vorhaben.

Die Radlobby hofft, dass nicht mit Absicht auf konkrete Ziele und Maßnahmen für den Radverkehr vergessen worden ist und wünscht sich, dass die bisherige gute Gesprächsbasis zwischen Stadtgemeinde und Radlobby aufrecht bleibt.

Print Friendly, PDF & Email
Nach der Gemeinderatswahl: Ansage und Nicht-Ansage zum Radverkehr
Markiert in: